RFS-Ripfl: Sportagenden der ÖH Uni Wien haben nichts in Antifa Referat verloren

Anhang_1_N1523

Wien (OTS) - Diese Woche wurde bei der Sitzung der ÖH Uni Wien eine Satzungsänderung beschlossen. Das Thema Sport wird nun nicht mehr im Wirtschaftsreferat sondern im "Referat für antifaschistische Gesellschaftskritik" behandelt.

Kritik daran gibt es vom Neo-RFS Uni Wien Obmann, Markus Ripfl:
"Überall wird gepredigt und bewiesen wie wichtig Sport ist, bei den links-linken Vertretern der ÖH Uni Wien zählen nur die eigenen, ins extremistische abgleitende, Interessen. Im Bereich Sport könnte einiges getan werden. Meiner Meinung nach gehört Sport nicht ins Wirtschaftsreferat und schon gar nicht ins Referat für antifaschistische Gesellschaftskritik, oder ist demonstrieren zu gehen jetzt schon eine eigene Sportart?", gibt sich Ripfl erstaunt.

Es gebe ein Referat für "Homobitrans", für "Antirassimus und ausländische Studenten" und viele mehr. Da finde er, Ripfl, es traurig, welch geringen Stellenwert Gesundheit und Sport in der kunterbunten Welt der linken ÖH Uni Wien Vertretung hätten. "Wir finden, ein eigenes Sportreferat würde Sinn machen", betont der RFS Obmann.

ÖH Uni Wien soll sich vom Verbrecher Josef S. distanzieren!

Der jenaer Krawalltourist, Josef. S, führend beteiligt an den Demonstrationen rund um den Wiener Akademikerball 2014, wurde vom Obersten Gerichtshof rechtskräftig verurteilt. Auch seine Berufung gegen das Strafmaß wurde vom Obersten Landesgericht Wien abgelehnt.

Bei den von der kriminellen Vereinigung NOWKR organisierten Demonstrationen kam es zu massiven Sachbeschädigungen in der Wiener Innenstadt und zu gewalttätigen...

Gegen ÖH-Uni-Wien wird wegen Finanzierung einer terroristischen Organisationen ermittelt!

Der Obmann des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS) Alexander Schierhuber hat im Februar diesen Jahres eine Anzeige gegen die ÖH der Universität Wien, wegen des Verdachts der Finanzierung einer terroristischen Organisation und Untreue eingebracht. Grund dafür seien Belege für Direktzahlungen an das offen verfassungsfeindliche Bündnis "NoWKR" und das Bündnis "Offensive gegen Rechts" gewesen....

TOP