Jung – Bachelor – ARBEITSLOS

Als vorrangiges Ziel gerade im EU und OECD Vergleich betrachtet der Ring Freiheitlicher Studenten natürlich eine Steigerung der Akademikerquote in unserem Land, jedoch darf das Bildungsniveau nicht darunter leiden! Wir sehen in der Umstellung des Diplomstudiums auf das Bakkalaureat und der damit verbundenen Reduzierung der Studienzeit von acht auf sechs Semestern eine Verschlechterung unseres Ausbildungssystems. Durch den Bolognaprozess können Universitäten in Zukunft den Zugang zu Masterstudien nach willkürlichen Gesichtspunkten (z.B.: Notendurchschnitt) autonom gestalten, d.h. eine Fortsetzung des Studiums nach dem Bachelor ist nicht gewährleistet.

 

Der RFS fordert, dass jedem Studenten das Recht eingeräumt wird, sein Studium mit einem Mastertitel abschließen zu können! Die Wirtschaft wurde vom Bolognaprozess überrumpelt, tausende Bachelor- Absolventen würden eine teure Ausbildung besitzen, die von der Allgemeinheit und vor allem von der Wirtschaft nicht zur Gänze anerkannt ist, was einer Steuerverschwendung unglaublichen Ausmaßes gleichkommt!!!

 

Christian Schödl
Spitzenkandidat Uni Wien
Landesfinanzreferent Wien