Das Feminismus- und das Queer_referat der Österreichischen Hochschülerschaft beschäftigen sich mit sehr seltsam anmutenden Themen, mach Dir selbst ein Bild:

In diesem Artikel findet ihr die Höhepunkte aus dem WS 2015/16 – leider keine Satire, die ÖH meint das wirklich alles ernst.

Sehr beliebt in der ÖH ist der Kampf gegen Windmühlen, aber auch öffentliche Toiletten sind ein willkommenes Ziel.

inter1

Auch das Binnen_I entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen, da damit Personen die sich nicht als männlich oder weiblich „fühlen“ ausgeschlossen werden. Daher gibt es eine neue Erfindung  –  das Gender-Gap. Unsere ÖH mischt dabei wieder in der ersten Reihe mit – anscheinend gibt es  keine wirklichen Probleme mehr zu lösen:

inter2

 

Was bedeuten eigentlich diese ganzen komischen Wörter?

FLIT: Frauen, Lesben und Intertranspersonen
LesBiSchwul: Lesben, Bisexuelle und Schwule
Intertrans: Menschen mit unbestimmtem Geschlecht
UFO: Uni-Flit-Ort

Das UFO bezeichnet eine Räumlichkeit in der Berggasse in Wien. Dort können sich alle FLIT’s zum gemeinsamen Austausch treffen, aus einer schriftlichen Anfrage des RFS geht hervor, dass in diesen Räumen auch regelmäßiger Verkehr stattfindet.

Da sich diese Räumlichkeiten in bester Lage befinden, fallen natürlich auch monatliche Mietkosten an, die von der Bundes-ÖH getragen werden. Im Sommer wurde das UFO von einer nicht näher bekannten Person „besetzt“ und als „Archiv“ verwendet, nach einem kurzen juristischen Geplänkel konnte dieses Problem aber anscheinend vorläufig gelöst werden.

Heterosexuelle Männer haben grundsätzlich keinen Zutritt zum UFO.

Das Fem-Referat betreibt auch eine eigene Bibliothek, besonders „stolz“ ist man auf die Kinderbücher , die diese FLIT-Ideologie  auch schon den Jüngsten vermitteln soll.

Natürlich gibt es auch einen Fem-Queer-Fördertopf, aus dem jeglich vorstellbarer Quatsch finanziert wird.

Danke ÖH!

Quellen:

https://www.oeh.ac.at/fem
https://www.oeh.ac.at/queer

Schriftliche Anfrage