Jedes Jahr folgt pünktlich zum Akademikerball, ein Aufruf der Linken ÖH-Uni Wien, die Demonstrationszüge der Akademikerballgegner zu unterstützen.

Der ÖH-Demo Aufruf liest sich wie eine Liste von Fehlschlägen, das verfassungsrechtlich gewährleistete Demonstrationsrecht und damit auch unsere Demokratie auszuhöhlen.

In diesem werden Organisationen wie NOWKR und OGR (Offensive gegen Rechts) unterstützt. Diese sind dafür bekannt, gute Kontakte zu dem sogenannten Schwarzen Block zu haben. Dieser hat im vergangenen Jahr in der Innenstadt einen Schaden von geschätzten 500.000€ angerichtet und versucht mit allen Mitteln, die staatliche Ordnung zu schwächen und ihr Ziel, eine kommunistische Gesellschaft, zu verwirklichen.

Auch dieses Jahr waren wieder bekannte Gesichter der linksextremen Szene bei den Demonstrationen vertreten, bei welchen noch immer das Bekenntnis zur Gewaltfreiheit fehlt. Wie in der Puls 4 Debatte am 26.01.2015 zu sehen war, konnte sich Frau Strobl nur schwer dazu durchringen, zu behaupten, dass von NOWKR keine Eskalation ausgeht, was aber noch lange nicht beinhaltet, dass von den linken Demonstranten keine Gewalt ausgeht.

Die erzielte Wirkung ist bisher ausgeblieben, und der Frust darüber sehr groß. Deshalb bedanken wir uns bei der Polizei, die durch Deeskalation den Schaden begrenzen konnte.

Felix B., RFS WU-Wien